Wohnschule  Moers

... nichts ist unmöglich.

Lernen heißt Erfahrungen machen, alles andere ist nur Information.

Quelle unbekannt


ACHTUNG - WOHNPROJEKT in Moers MEERBECK geplant...

Infoveranstaltung am 12.10.19

                        

 

 

Termine der Wohnschul -Treffen    

 12.11.19

 10.12.19

 

Treffpunkt: SCI - Volksschule - Moers Mitte 

Hanns-Albeck-Platz 2, 47441 Moers

Von 18.00 - 20.00 Uhr mit der Option den Abend in lockerer Runde im "Bierbrunnen" ausklingen zu lassen.

Die Kunst, alleine zu wohnen

 

Vortrag von Karin Nell

 Mittwoch,  30.10.2019

 

Beginn: 19.00 Uhr

 

 

Haus am Schwanenering

Schwanenring 5
47441 Moers (Hülsdonk)

 

Immer mehr ältere Menschen interessieren sich für Formen des gemeinschaftlichen Wohnens. Sie besuchen Seminare, besichtigen Modellprojekte und engagieren sich für die Einrichtung von Senioren-Wohngemeinschaften, den Aufbau von Senioren-Wohnprojekten und die Gründung von Mehrgenerationenhäusern.
Im Laufe der Entwicklungsprozesse wird vielen von ihnen bewusst, was es für ältere Menschen bedeutet, (wieder) in Gemeinschaften zu leben und Verantwortung für das Miteinander zu übernehmen. Manche(r) erkennt, dass das Alleine-Leben eine attraktive Alternative zu einem Wohnprojekt darstellt.

 

Was aber müssen Allein-Lebende tun, um lange unabhängig, selbstbestimmt und mit Lebensfreude in der eigenen Wohnung leben zu können?

 

Wie können sie sich auf die Herausforderungen des Älterwerdens und Altseins vorbereiten?

 

Und wie kann es ihnen gelingen, sich bis ins hohe Alter in ihrer Nachbarschaft wohl zu fühlen und am sozialen und kulturellen Leben teil zu haben?

 

 

Schon gehört?

10.11.19

Landeshauptstadt Düsseldorf /Amt für Wohnungswesen

Infotag Gemeinsam wohnen - Forum für Interessierte, Baugemeinschaften und Wohngruppen

 

 

13.02.20

VHS Ennepe-Ruhr-Süd

Wohnprojekt im Überblick, 45525 Hattingen

 

Diese und weitere Veranstaltungen findest du unter: https://www.wohnprojekte-portal.de/veranstaltungen

 

 


Wunsch(t)räume im Alter   

– So möchte ich leben und wohnen, wenn ich älter bin!

 So lautete die Überschrift im Einladungsschreiben, Januar 2018,

 

Wohnschule, Stand 09/18

Es ist uns ein Anliegen, die Entwicklung und Gestaltung von Ideen und Zukunftsvisionen rund um das Thema: Lebenswertes Wohnen im älter werden und älter sein in unserer Stadt, in den Fokus zu nehmen.

 

Die Wohnschule bietet einen "Raum/Rahmen," in dem Informationen, Ideen und Visionen, von allen am Thema interessierten Bürgerinnen und Bürger, eingebracht, ausgetauscht und weiter entwickelt werden können. 

 

Neben der Klärung der individuellen "Wohnbedürfnisse und Wohnmöglichkeiten im Alter" wollen wir unsere Visionen und Vorstellungen von mehr "Gemeinschafts(t)räumen" bei  zukünftigen "Wohnraum-Planungen" und  Entwicklungen an den entsprechenden "Stellen" mitgestaltend einbringen.

 

Schritte dazu sind bereits erfolgt, hierzu siehe auch Blog Eintrag 

 

Siehe, bzw. höre auch ein Interwiev vom Bürgerfunk Moers

https://www.nrwision.de/mediathek/sendungen/d/wohnschule-moers-181018/

 


27.09.19

Und hier noch mein (M.Ramke) persönlicher kleiner Webseiten -Wegweiser-Beitrag.

Ehrenamtliche Gestaltung der Webseite und (momentan) verantwortlich für Blog Einträge etc.

Infos zu meiner Person und Profession findest du im Impressum ;-).

     

Wie geht es besser? - Wohnen

Eine Story über Menschen, die auf Ihre Art alle Pioniere sind und die bewiesen haben, dass es möglich ist, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und zu finden. Vorausgesetzt, man ist bereit, neue Wege zu gehen: bei der Art zu planen, zu bauen oder in der Gemeinschaft mit anderen zu leben.

https://www1.wdr.de/fernsehen/die-story/sendungen/wie-geht-es-besser-wohnen-100.html

                                  

Du fragst dich: Bin ich ein gemeinschaftlicher Wohntyp?

Falls es dein Wunsch ist, etwas an deiner Wohn- und Lebenssituation zu verändern, so geht es um Entscheidungen, die dein künftiges Leben und das Lebensgefühl beeinflussen werden.

Niemand kann dir sagen, was für DICH und DEIN Leben wichtig/richtig ist.

https://www.gemeinschaftliches-wohnen.de/informationen/fragebogen/

 

Viele Menschen steigen mit der Erwartung in ein Projekt ein, dass sich mit der neuen Wohnsituation ihr Leben grundlegend verändert. Das tut es in der Regel aber nicht. Man nimmt sich ja immer mit.“

Aussage von Karin Nell, Diplompädagogin, Studienleiterin im Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Nordrhein (eeb) und Mitgründerin der „Wohnschule Köln“.

http://werkstattfuermiteinander.com/interview-karin-nell.html   

 

Eine von zehn "Wohngründungsgruppen" schafft es trotz vielfältiger Bemühungen leider nicht bis zur Realisierung... Einen Erklärungsansatz für tiefliegende Gründe, warum es so schwer ist, wertschätzende authentische Wohn-Lebensgemeinschaften ins Leben zu bringen, bieten Theorie und Praxis von Franz Ruppert. "Wer bin ich in einer traumatisierten Gesellschaft? Wie Täter-Opfer Dynamiken unser Leben bestimmen, 2018.  Hier noch eine aktuelle Zusammenfassung der Gründe, die für eine "Erforschung von Psychotraumata in Gemeinschaften" spricht: https://www.gen-deutschland.de/trauma-ein-thema-in-fuer-gemeinschaften/?utm_source=CleverReach&utm_medium=email&utm_campaign=26-09-2019+GEN-Newsletter+Oktober+2019&utm_content=Mailing_11577972

 

 

Auf diesen Webseiten findest du weitere Buchempfehlungen, Links zu sozialpolitischen Hintergründen, Infos zu weiteren Themen... 

Kurz gesagt, vieles rund ums Thema... "Wohnen ohne Alterslimit"  

 

Im BLOG Unterpunkt Beratung - Empfehlung gibt es deinen "Findungsprozess" unterstützende Hinweise zu den Stichworten:

Fragebogen zur eigenen Orientierung, Handlungsempfehlungen !, Serviceportale, Konzepte, staatliche Zuschüsse, Wohnprojekteportal, Broschüren von Land und Bund, Pflegewegweiser u.v.m.

Beispiel: http://www.kompetenznetzwerk-wohnen.de/sub/de/wissenspool/

 

 

"Werkzeuge zur Gemeinschaftbildung" findest du u.a. unter

Gemeinschaft stärken  ·  Gemeinschaften bilden - Gemeinschaften pflegen

 

 ... und, und, und :-)...  Viel Freude beim Suchen und finden!   

 

Es kann nach meinen Erfahrungen nicht schaden, auch bei der Suche nach "guten für dich passenden Wohnbedingungen" die nachfolgenden Worte von Rilke im Hinterkopf zu haben ;-).

 

 

Die Fragen lieb haben

Rainer Maria Rilke, Zitat aus Briefe, erster Band: 1897 bis 1914, (Wiesbaden) 1950, 49

 

«(…) und ich möchte Sie, so gut ich es kann bitten, Geduld zu haben gegen alles Ungelöste in Ihrem Herzen und zu versuchen, die Fragen selbst lieb zu haben, wie verschlossene Stuben und wie Bücher, die in einer fremden Sprache geschrieben sind.

 Forschen Sie jetzt nicht nach den Antworten, die Ihnen nicht gegeben werden können, weil Sie sie jetzt nicht leben könnten.

Und es handelt sich darum, alles zu leben.

Leben Sie jetzt die Fragen. Vielleicht leben Sie dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antworten hinein.»