Cohousing - dörfliche Idylle in der Stadt?

In neuen Formen gemeinschaftlichen Wohnens soll für Städter die dörfliche Idylle wiederauferstehen.

 

Wolfgang Angerhausen, netzwerk@meerbeck55plus.de macht auf folgenden Artikel aufmerksam:  

 

https://www.zeit.de/2013/14/Gemeinschaftliches-Wohnen-Cohousing-Oesterreich?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.mail.ref.zeitde.share.link.x

 

Hier ein kleiner Auszug:

Die Menschen, die da so vertraut nebeneinander an den Tischen sitzen, sind nicht bloß Nachbarn. Sie sind ein Ernährungskollektiv. Wer mitessen will, muss einmal im Monat einkaufen und kochen. Die restlichen Tage nimmt man einfach am gedeckten Tisch Platz. »Wir können uns gar nicht mehr vorstellen, woanders zu wohnen«, sagen Uschi und ihr Mann René, der früher nie am Esskreis teilnehmen wollte. »Das ist mir befremdlich vorgekommen, fast wie beten«, sagt er. Inzwischen habe er sich daran gewöhnt: »Es gibt der Gruppe ein wirklich gutes Vertrauen zuein-ander.«

...

Ein Haus in einer ruhigen Nachbarschaft, ein Auto in der Garage, ein Rasenmäher und ein Pool – so sieht der Traum der Mittelstandsfamilie aus. Die Siedler in Gänserndorf sehen das anders. Eine teure Verschwendung sei es, wenn jeder alles haben muss, wo man doch teilen könne.

...

 

Zum Cohousing findest du auch Informationen und  Videos

unter  NOVAMILIA 

https://www.novamilia.org/neue-wohnform/

hier geht es weiter, auch mit Video: https://www.novamilia.org/cohousing/

 

Ein Blick auf die Webseite lohnt in jedem Fall.

M. Brigant - der Erfinder der NOVAMILIA Idee - hat auch zu anderen innovativen Trends detailliert und akribisch  Informationen zusammen getragen.

Dort heißt es u.a. : Viele Menschen hoffen auf die Entwicklung und Verbreitung neuer Technologien als Ausweg aus dem Dilemma. Ein gefährliche Hoffnung, wenn es das einzige Pferd ist, auf das man setzt!

Seit kurzem beschäftige ich mich mit Cohousing, also mit generationenübergreifendem gemeinschaftlichem Wohnen. Was wäre, wenn diese relativ neue Wohnform aus der Nische geholt und breiten Bevölkerungsschichten zugänglich gemacht würde? Welche Chancen ergäben sich dadurch für den Einzelnen, die Gesellschaft und die Welt?

...

 

In Kaarst findest du ein Beispiel für Cohousing-Projekt im Aufbau.

Hier werden noch Mitstreiter*nnen gesucht.

 https://www.cohousing-kaarst.com/

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0