Mietsteigerung durch Nebenkosten - Politisches Umdenken gefragt!

„Die Nebenkosten klettern weiterhin stärker als die Kaltmieten.“

 

Wer in Nordrhein-Westfalen wohnt, muss dafür immer tiefer in die Tasche greifen. Im Jahr 2017 lagen die Wohnkosten 1,2 Prozent über dem Vorjahresniveau.

 

Durchschnittlich fielen im Monat 11,76 Euro pro Quadratmeter für Miete und Betriebskosten an.

 

 

Letztere bleiben der Hauptkostentreiber: Sie wuchsen 2017 um 1,3 Prozent und machen insgesamt 38 Prozent der Wohnkosten aus. Die Nettokaltmieten stiegen im Schnitt nur um 1,1 Prozent auf 7,26 Euro.

 

Nebenkosten des Wohnens: 70 Prozent hat der Staat in der Hand. Die Erhebung zeigt zugleich Handlungsbedarf für die Politik auf.

 

Amaya stellt fest: „Unser NRW-Wohnkostenbericht 2018 bestätigt, das weiterhin rund 70 Prozent der Wohnnebenkosten direkt durch politische Entscheidungen beeinflusst sind.

 

Wenn die Politik über bezahlbares Wohnen spricht, dann sollte sie hier ihre Hausaufgaben machen, anstatt lediglich über Bremsen für Nettokaltmieten zu sprechen.

...

Diesen Link verdanken wir Gotthilf Kaus, dies und mehr unter: https://www.hausundgrund-verband.de/aktuelles/einzelansicht/teures-wohnen-in-nrw-nebenkosten-wachsen-staerker-als-mieten-4380/

   

Kommentar schreiben

Kommentare: 0