Gesellschaft - Kultur - Wissenschaft

Care Revolution“?! Mit dem Begriff „Care“ meint Gabriele Winker Sorgearbeiten – d.h. sich um sich selbst oder sich um andere kümmern. Viele Menschen geraten beim Versuch, gut für sich und andere zu sorgen, an die Grenzen ihrer Kräfte. Was als individuelles Versagen gegenüber den alltäglichen Anforderungen erscheint, ist jedoch Folge einer neoliberalen Krisenbearbeitung. Notwendig ist daher ein grundlegender Perspektivenwechsel – nicht weniger als eine Care Revolution. Gabriele...
Samstag, 23. Februar 2019, 15:58 Uhr ~22 Minuten Lesezeit So sieht Lucien Sève (3) den Charakter unserer Epoche von zwei „Grundfragen“ bestimmt, der ökologischen und der anthropologischen. Letztere fasst er unter drei Gesichtspunkten: der in der universellen Warenherrschaft gründenden „Vermarktung des Menschlichen“, der aus der universalen Herrschaft des Tauschwerts („Geldwerts“) folgenden „Entwertung aller Werte“ und dem „unkontrollierbaren Sinnverlust“. „Die...
Ein 13 minütiges Video-Gespräch "Wem gehört die WELT?" mit Vandana Shiva from Ilona Koglin on Vimeo aufgenommen auf dem Internationalem Sommerfest. Vanda Shiva ist im Vorstand des https://www.worldfuturecouncil.org/de/ueber-uns/ und als Trägerin des Right Livelihood Award – auch bekannt als „Alternativer Nobelpreis" – geehrt werden Menschen und Initiativen, die Lösungen für die dringendsten Probleme unserer Zeit finden und erfolgreich umsetzen. Hier geht es zum Interview:...
Wie können urbane Räume und Gesellschaften unter und jenseits von ökonomischen Wachstumszwängen gestaltet werden? Um den Horizont von Postwachstumspolitiken für Stadtgesellschaft(en) zu erweitern, wollen wir auf der Konferenz auch wissenschaftliche und politische Impulse aus bereits bestehenden Diskursräumen der Nachhaltigkeits-, Stadt- und Bewegungsforschung aufgreifen und verknüpfen. Die Schwerpunktsetzung bewegt sich entlang von drei zentralen inhaltlichen Strängen, die untrennbar...
Vom Sinn des Lebens Ein Investmentbanker stand in einem kleinen mexikanischen Fischerdorf am Pier und beobachtete, wie ein kleines Fischerboot mit einem Fischer an Bord anlegte. Er hatte einige riesige Thunfische geladen. Der Banker gratulierte dem Mexikaner zu einem prächtigen Fang und fragte, wie lange er dazu gebraucht hatte. Der Mexikaner antwortete: „Ein paar Stunden nur. Nicht lange.“ Daraufhin fragte der Banker, warum er denn nicht länger auf See geblieben ist, um noch mehr zu...
Dass zwischen Krieg und Trauma ein enger Zusammenhang besteht, ahnen viele Menschen instinktiv. Doch welche Mechanismen wirken konkret im Verborgenen. Was ist es, dass einen Menschen dazu antreibt, selber Täter zu werden und dies womöglich noch in dem Glauben an eine gute Sache? Wie sind Traumata und Krieg wechselseitig miteinander verbunden? Die Diskussionsteilnehmer geben Antworten auf diese Fragen. Und jeder ist im Nachgang der Sendung eingeladen, sich selbst die Frage zu stellen, auf...
Die größte Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass Du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst. Albert Schweitzer Komp­lexi­tät ist für die meis­ten Men­schen eine riesen­große Her­aus­for­der­ung. Aber wa­rum ist das so? Wa­rum fällt der Um­gang mit Kom­plexi­tät so schwer??? "Weil man Kom­plexi­tät mit den Gesetzen der zweiwertigen Logik allein nicht hand­haben kann." In der Li­nea­ri­tät ist es Common Sense lo­gisch zu den­ken,...
Der Göttinger Gehirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther plädiert für eine Abkehr von der Egozentrik im Denken für die Nutzung der menschlichen Begeisterungsfähigkeit. Das heute in unserer Gesellschaft gepflegte Menschenbild ist eher „maschinenähnlich": Wir bemühen uns darum, Gedanken von Gefühlen zu trennen, und legen schon in der schulischen Ausbildung Wert auf den „reinen Intellekt", wobei der Erwerb von Wissen unabhängig vom Erleben des Kindes stattfinden soll; wir setzen den...
Der Neurobiologe und Autor Gerald Hüther ist ein Vollblutwissenschaftler mit dem tiefen Wunsch, bedeutsame Erkenntnisse auch außerhalb der Hörsäle verfügbar zu machen. Gerald Hüther betrachtet wie kaum ein anderer Forscher die Verbreitung und Nutzbarmachung von Erkenntnissen aus der Hirnforschung als seine zentrale Aufgabe.... Lebensbedingungen zu schaffen, die es ermöglichen, menschliche Potenziale zur Entfaltung zu bringen, ist sein Ziel - nicht nur im Bereich Erziehung und Bildung,...
Alte Gebäude ... alte Menschen.... In unserem Alltagsverständnis von Ästhetik herrscht eine genaue Vorstellung davon, was als schön und was als hässlich definiert wird. ... Eine Weile lässt sich der Spiegel vielleicht noch überlisten, doch letztlich "verdirbt" das Alter alle Versuche der Verjüngung. Die biologischen Veränderungen und Verfallserscheinungen des Alters werden zu erkennbaren Zeichen der Vergänglichkeit, die gesellschaftlich aus der Angst vor Alter und Tod heraus als...

Mehr anzeigen