Gesellschaft - Kultur - Wissenschaft

21. März 2019 Lesezeit: 3:10 min. Unser Leben gestalten wir selbst. Durch eine deutlich längere Lebenserwartung sind wir bis ins hohe Alter dafür verantwortlich, wie wir leben wollen. Daher sollten wir uns frühzeitig entscheiden, welche Wege wir einschlagen und vor allem wann, wohin und mit wem. Altern in der (Groß-)Stadt Altern am Stadtrand Altern auf dem Land Wo altert es sich am Besten? — Checkliste Die Einschätzung der Vor- und Nachteile einer Wohnlage ist immer abhängig von den...
Ab auf die Couch! Wie gestört ist unsere Gesellschaft? Wie konnte es passieren, dass unsere Gesellschaft trotz ihres enormen technischen Fortschritts in eine derartige Krise geraten konnte, wie das aktuell der Fall ist? Was stimmt eigentlich noch? Mit dem Slogan „Macht euch die Erde untertan“ hat unsere Spezies nicht nur begonnen, die eigene Existenzgrundlage zu zerstören, sondern auch sich selber nur als Objekt zu sehen. Ein Leben, das sich ausschließlich den Regeln der Effizienz...
16.04.2019-Von Andrej Holm Es braucht keine jahrelange Marx-Lektüre, um zu verstehen: eine soziale Wohnversorgung und private Renditeinteressen schließen sich aus. Die Forderung nach der Enteignung großer Immobilienkonzerne mag radikal klingen – nüchtern betrachtet ist sie die Quittung für jahrzehntelanges Versagen von Politik und Immobilienwirtschaft. ... Angesichts von ständig steigenden Mieten, der Angst vor Verdrängung und einer zunehmend spekulativen Immobilienwirtschaft fordern...
... 48 Prozent der Renten lagen 2016 unter 800 Euro „Jede zweite Rente liegt unter 800 Euro pro Monat“, behauptet der Facebook-Beitrag im selben Satz. Und der Verfasser hat Recht. Auf Nachfrage teilte das Bundesarbeitsministerium mit, dass 48 Prozent aller Rentenzahlbeträge im Jahr 2016 nicht die Grenze von monatlich 800 Euro überschritten. Der durchschnittliche Rentenzahlbetrag pro Monat lag 2017 laut dem Rentenversicherungsbericht bei 848,32 Euro. CORRECTIV ist das erste gemeinnützige...
Deutschlandfunk Kultur, Moderation: Stephan Karkowsky-Beitrag mit dem Architekten Andreas Hofer hören. Die Wohnungspolitik geht am Bedarf vorbei. Was aber müsste passieren, damit Wohnungspolitik den tatsächlichen Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger gerecht wird? Der Schweizer Architekt Andreas Hofer, Intendant der Internationalen Bauaustellung 2027 in Stuttgart, sagt, die große Frage hinter allem, die die Gesellschaft schon seit 100 Jahre beschäftige, sei: Wie wollen wir künftig...
Staats- und Regierungschefs haben 2015 die "Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" in New York verabschiedet. Dieses beispiellose Programm der Vereinten Nationen soll Menschen auf der ganzen Welt ein Leben in Würde ermöglichen, Frieden und eine intakte Umwelt schaffen. Industrie- und Entwicklungsländer gleichermaßen sollen künftig ihr Handeln an 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals / SDGs) ausrichten Dies und mehr unter:...
Care Revolution“?! Mit dem Begriff „Care“ meint Gabriele Winker Sorgearbeiten – d.h. sich um sich selbst oder sich um andere kümmern. Viele Menschen geraten beim Versuch, gut für sich und andere zu sorgen, an die Grenzen ihrer Kräfte. Was als individuelles Versagen gegenüber den alltäglichen Anforderungen erscheint, ist jedoch Folge einer neoliberalen Krisenbearbeitung. Notwendig ist daher ein grundlegender Perspektivenwechsel – nicht weniger als eine Care Revolution. Gabriele...
Samstag, 23. Februar 2019, 15:58 Uhr ~22 Minuten Lesezeit So sieht Lucien Sève (3) den Charakter unserer Epoche von zwei „Grundfragen“ bestimmt, der ökologischen und der anthropologischen. Letztere fasst er unter drei Gesichtspunkten: der in der universellen Warenherrschaft gründenden „Vermarktung des Menschlichen“, der aus der universalen Herrschaft des Tauschwerts („Geldwerts“) folgenden „Entwertung aller Werte“ und dem „unkontrollierbaren Sinnverlust“. „Die...
Ein 13 minütiges Video-Gespräch "Wem gehört die WELT?" mit Vandana Shiva from Ilona Koglin on Vimeo aufgenommen auf dem Internationalem Sommerfest. Vanda Shiva ist im Vorstand des https://www.worldfuturecouncil.org/de/ueber-uns/ und als Trägerin des Right Livelihood Award – auch bekannt als „Alternativer Nobelpreis" – geehrt werden Menschen und Initiativen, die Lösungen für die dringendsten Probleme unserer Zeit finden und erfolgreich umsetzen. Hier geht es zum Interview:...
Wie können urbane Räume und Gesellschaften unter und jenseits von ökonomischen Wachstumszwängen gestaltet werden? Um den Horizont von Postwachstumspolitiken für Stadtgesellschaft(en) zu erweitern, wollen wir auf der Konferenz auch wissenschaftliche und politische Impulse aus bereits bestehenden Diskursräumen der Nachhaltigkeits-, Stadt- und Bewegungsforschung aufgreifen und verknüpfen. Die Schwerpunktsetzung bewegt sich entlang von drei zentralen inhaltlichen Strängen, die untrennbar...

Mehr anzeigen